Tagungshotels online News

Donnerstag, 5 Mai, 2011

ARCOTEL Hotels nutzen neue Facebook-Anwendung

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet — Oliver Decker @ 8:58

Wien/Berlin, 05. Mai 2011. Soziale Netzwerke werden von Unternehmen häufig als wichtiger Erfolgsfaktor gesehen. Ob Social Media auch für das Hotelmarketing gewinnbringend sind, wird durch die Ergebnisse der aktuell veröffentlichten I-Tronix-Studie in Frage gestellt. ARCOTEL Hotels sehen dennoch großes Potenzial und arbeiten mit neuer Facebook-Anwendung.

Ein professioneller Online-Auftritt und das virtuelle Vernetzen bieten für viele Hotels große Chancen, um Öffentlichkeitsarbeit und Marketing kostengünstig zu erweitern und Buchungen zu generieren. Laut einer Studie des österreichischen Internetservice-Unternehmens I-Tronix zum Thema Social Media & Hotels würden aber nur 24 Prozent der Nutzer auch Hotelprofilen bei Facebook beitreten, wobei sich nur knapp die Hälfte auch für direkte Kommunikation mit Hotels interessiere. (more…)

Advertisements

Mittwoch, 16 März, 2011

Maritim launcht kostenfreie App für Apple iPhones

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:12

Weitere Gratis-Apps demnächst über Google Android und Samsung Bada

Bad Salzuflen. Seit Anfang März stellt die Maritim Hotelgesellschaft eine kostenfreie App für Apple’s iPhone zur Verfügung, die über die iTunes-Store Plattform zum Download bereit steht. Somit können alle Maritim Hotels weltweit von unterwegs mit nur wenigen Klicks direkt kontaktiert und gebucht werden. Die Software bietet auch die Möglichkeit, sich eingehend über das gewünschte Hotel zu informieren: von der Zimmerkategorie über die gebotenen Gästeservices, Restaurants und Bars sowie über Tagungs- und Seminarräume. Die dreidimensionale Fotogalerie gewährt einen umfassenden Einblick in jedes der insgesamt 51 Hotels weltweit. Entsprechend der Internationalität von Maritim und seiner Gäste kann darüber hinaus zwischen deutscher und englischer Sprache gewählt werden, was sicherlich besonders außerhalb Deutschlands eine wichtige Serviceleistung darstellt. Die einzelnen Hotels können über die Weltkarte, durch Eingabe der Stadt oder der Adresse bequem und leicht gefunden werden; außerdem können über GPS ganz einfach die nächstgelegenen Maritim Häuser lokalisiert und angefahren werden. „Vorsprung durch Wissen“: Mit der neuen App können von allen Hotelseiten auch die Hotelbewertungen auf TripAdvisor eingesehen bzw. abgegeben werden. (more…)

Donnerstag, 10 März, 2011

Facebook und Twitter: Alles gar nicht so wichtig?

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:00

Hamburg, 10. März 2011 –  Klare Aussage: Nur 20 bis 30 Prozent der Follower bei dem viel diskutierten und gerühmten Social-Media-Dienst Twitter sind auch aktiv. Ähnlich sieht es wohl bei den „Freunden“ auf Facebook aus. Das berichtet das Medieninformationsportal meedia.de in einer Analyse. Die absolute Zahl der Friends und Follower sei unwichtig, heißt es. Daten darüber, welche der Nutzer sich wie häufig einloggen und die Dienste für was auch immer nutzen, werden ja bislang nicht preisgegeben – offenbar aus guten Gründen. Bei Twitter können allein Analysen über sog. Retweets Hinweise dafür liefern, wie wichtig eine Botschaft wirklich ist. Doch fundierte Media-Nutzungs-Analysen gibt es bislang für Twitter und Facebook nicht. (weiterlesen …)

Mittwoch, 2 März, 2011

Facebook-Hype: Für die Reiseplanung spielen Social Networks bislang keine Rolle

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:00

Endlich mal Klartext: Facebook wird als Marketingelement offenbar völlig überschätzt. Gerade mal fünf Prozent der Onlinenutzer in Deutschland setzen das quirlige Internetnetzwerk zur Urlaubsplanung ein. Dies ist Ergenbnis einer repräsentativen Befragung von Skopos im Auftrag des Bonner Reiseportals smavel.com unter 1.020 Deutschen.

Nur zwei Prozent der Online nutzen andere soziale Netzwerke zur Reiseplanung. Zum Vergleich: In den USA tun dies über 50 Prozent. Außerdem zeigt die Studie, dass User auch gegenüber Kundenkommentaren und Bewertungen auf Internetseiten skeptisch sind.  (weiterlesen…)

Freitag, 21 Januar, 2011

lokado.de – das Gastgewerbe Bewertungsportal

Filed under: Allgemein,Gastronomie,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:30

“Finde Restaurants, Hotels, Bars und Kneipen in Deiner Stadt.” So heißt es auf lokado.de – dem Bewertungsportal eigens für das Gastgewerbe.

Ein “Moonlight-Startup”, wie Timm Reiter, Webentwickler und Gründer von Lokado, es nennt. Die Idee zu Lokado entstand im Sommer 2009. Da Timm Reiter selbst häufig Qype.com und ähnliche Portale nutzte, um sich über Unternehmen der Gastro-Branche zu informieren, er mit diesen aber nicht richtig zufrieden war, entwickelte sich sein Wunsch nach einem besseren Dienst, “der sich auf die Gastro-Branche konzentriert und bei dem Qualität vor Quantität steht.”

(weiterlesen)

ARCOTEL wehrt sich gegen den Vorwurf der Manipulation bei Hotelbewertungen

Filed under: Hotels,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:04

Arcotel Hotels – Reaktion auf Enthüllungsbericht in „Top hotel“:
Betrug bei Hotelbewertungen? Ein ungeheurer Imageschaden!

Wien, 21. Januar 2011 –  Empörung bei Manfred Mayer: Der Vorstand der Wiener Arcotel-Gruppe wendet sich entschieden gegen die Manipulation von Hotelbewertungen in Internet. Ein Beitrag in der Online-Ausgabe von „Top hotel“ (http://www.tophotel.de/index.php?4cf39152c20ce|1) hatte ihn aufgeschreckt. „Nicht nur bei Reisenden, sondern auch bei Hoteliers sorgte der Artikel für Diskussionen: Viele Hoteliers und Marketing-Experten sind sich einig, dass die Manipulation von Bewertungsportalen keine gängige Methode sei, um Gäste zu gewinnen“, so Mayer. Spätestens wenn diese das Hotel “live“ kennenlernen, würden sie sich ihr eigenes Urteil bilden und ihre positiven, wie auch negativen Eindrücke kommunizieren. „Und wenn der Gast einmal auf eine geschönte Bewertung reingefallen ist, wird er kein zweites Mal das Haus besuchen“, so Mayer.

„Es gibt immer wieder schwarze Schafe, die Bewertungen manipulieren. Unsere Gäste liegen uns sehr am Herzen und Bewertungsportale bieten eine gute Möglichkeit für unsere zehn Arcotel-Hotels ein ehrliches Feedback zu bekommen“, erklärt Mayer. Besonders die Aussage des Insiders, dass mit betrügerischen Manipulationen schnell eine moralische und rechtliche Grenze überschritten werde, dies jedem bewusst sei und dass es eben alle so machen würden, sorgte für Kritik: „Wir möchten uns klar von derartigen Behauptungen distanzieren – Denn letztendlich sollte jeder Marketing- und PR-Experte wissen, dass diese Maßnahmen langfristig nicht nur dem Image schaden, sondern in keinster Weise vertretbar sind“, so Mayer.

Arcotel betreibt derzeit zehn Hotels, davon vier in Deutschland. 2012 wird das Arcotel Onyx Hamburg eröffnet.

www.arcotel.at

Montag, 17 Januar, 2011

Muss ein Hotel für illegales Filesharing haften?

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:34

Hinsichtlich privater Internetanschlüsse hat sich zur Störerhaftung mittlerweile eine herrschende Auffassung in der Rechtsprechung herausgebildet. Im Fall von Anbietern, die einen Internetanschluss im Rahmen Ihrer gewerblichen Tätigkeit zur Verfügung stellen, gibt es jedoch bisher kaum Rechtsprechung. Nun hat das Landgericht Hamburg in seinem  Beschluss vom 25.11.2010 (Az.: 310 O 433/10) entschieden, dass der Betreiber eines Internetcafés für Urheberrechtsverletzungen seiner Kunden haftet, wenn er den Internetzugang zuvor nicht in zumutbarer Weise gesichert hat, etwa durch Sperrung der beim Filesharing erforderlichen Ports. (weiterlesen …)

Mittwoch, 12 Januar, 2011

AUMA: 135 überregionale Messen für 2011 geplant

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:10

12.01.11 – Berlin. Die deutschen Messeveranstalter planen für das Jahr 2011 im Inland 135 Messen mit überregionaler Bedeutung. Der Branchenverband AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft rechnet mit einem leichten Wachstum der Aussteller- und Besucherzahlen im Vergleich zu den Vorveranstaltungen, nachdem sich die Branche im letzten Jahr weitgehend stabilisiert hatte.
Nach den Ergebnissen des AUMA_MesseTrend 2011, einer repräsentativen Befragung deutscher Aussteller durch TNS Emnid, wird die Zahl der Beteiligungen aus dem Inland nahezu stabil bleiben.
Ebenso ergab die Emnid-Untersuchung, dass die deutschen Aussteller unverändert mehr als 40 % ihrer Kommunikationsbudgets für Messebeteiligungen ausgeben wollen.

Auch dieses signalisiert eine hohe Kontinuität bei der Nutzung des Instruments Messe. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Inlandsbeteiligungen selbst im Krisenjahr 2009 kaum zurückgegangen sind. Ergänzend dürfte der stark wachsende Welthandel 2011 zu einem deutlichen Anstieg der Zahl ausländischer Teilnehmer führen, so dass die deutschen Veranstalter insgesamt mit positiven Kennzahlen ihrer Messen im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen rechnen können.

Nach Prognosen des AUMA werden sich an den 135 überregionalen Messen 2011 rund 156.000 Aussteller auf einer Standfläche von 5,8
Mio. Quadratmeter beteiligen. Die Zahl der Besucher dürfte bei rund 9,2 Mio. liegen. Dieses Ergebnis wird nur aufgrund des turnusbedingt
kleineren Messeprogramms des Jahres 2011 unter dem Vorjahresergebnis liegen.

http://www.auma.de

Samstag, 8 Januar, 2011

Lindner Hotels: Neues Jahr, neuer Look

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 12:00

Vor dem Hintergrund der internationalen Expansion stärken die Lindner Hotels & Resorts ihre Dachmarke. Zum neuen Corporate Design gehören die Abkehr vom bisherigen Bild-Logo und eine gänzlich neue Farbwelt.

Düsseldorf, 8. Januar 2011 –  Mehrere Monate dauerten die Vorbereitungen, bis die Lindner Hotels & Resorts pünktlich zum Jahresbeginn mit einem neuen Corporate Design starten konnten. Im Mittelpunkt des Relaunches steht das neue Logo der Hotelgruppe, das deutlich reduziert und dem Zeitgeist angepasst wurde. Der Page und die Welle des bisherigen Logos sind als Gestaltungsmerkmale verschwunden, stattdessen liegt der Fokus auf dem Markennamen. Aufmerksamkeit erregt das grüne, umgedrehte „i“, das zu einem Ausrufezeichen stilisiert wurde. Die neue Hausfarbe Grün unterstreicht dabei die Attribute, für die die Marke Lindner steht: jung, frisch und innovativ.

„Unser Ziel war ein modernes, einprägsames Logo, das sich von anderen Marken abhebt und einen hohen Wiedererkennungswert hat“, erläutert Andreas Krökel, Vorstand Marketing und Operations der Lindner Hotels & Resorts. Während Anfang der 90er Jahre noch jedes Lindner-Hotel sein eigenes, von dem spanischen Künstler Javier de Juan gestaltetes Bildzeichen hatte, steht nun ausschließlich die Dachmarke im Mittelpunkt. „Eine logische Konsequenz vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstumskurses und der zunehmenden Internationalisierung unserer Hotelgruppe“, so Krökel weiter. (more…)

Mittwoch, 11 August, 2010

Ein persönlicher Concierge für jeden Gast

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet — Oliver Decker @ 11:34

Sheraton Hotels & Resorts führt das Sheraton Guest Portal powered by Bing ein

White Plains/München, 11. August 2010 – Einladend, unkompliziert, verbindend: dafür steht Sheraton Hotels & Resorts, die am häufigsten vertretene Marke von Starwood Hotels & Resorts Worldwide. Im Rahmen eines sechs Milliarden US-Dollar umfassenden Revitalisierungsprogramms der Marke wurden in den letzten drei Jahren fast 400 Hotellobbies neu gestaltet und mit dem markentypischen Kommunikationsbereich Link@Sheraton experienced with Microsoft ausgestattet. Als nächsten Schritt gab Sheraton nun die Einführung des Sheraton Guest Portal powered by Bing bekannt: In Zusammenarbeit mit der Internetsuchmaschine Bing des Softwareherstellers Microsoft, wurde eine Onlineplattform entwickelt, die den Entdeckergeist der Sheraton Gäste wecken soll und ihnen die Möglichkeit gibt, sich einfach und unkompliziert über die jeweilige Destination und ihre Highlights zu informieren. Ideal, um den Aufenthalt vor Ort bestmöglich zu planen und somit Zeit zu sparen. Zugang zum Portal erhalten die Gäste weltweit ab sofort sowohl über Link@Sheraton in der Hotellobby, als auch über die Internetverbindung auf den Zimmern.

Das Sheraton Guest Portal powered by Bing präsentiert sich übersichtlich, reich an bildlichen Darstellungen und erlaubt es, die jeweilige Urlaubsdestination auf besondere Art und Weise zu entdecken sowie individuelle Informationen abzufragen. Wie bei einem persönlichen Concierge und mit nur wenigen Mausklicks können sich die Gäste beispielsweise über die Top-Suchergebnisse für regionale Restaurants oder Ausgehmöglichkeiten informieren, die Wettervorhersage abfragen, Boardkarten ausdrucken oder mehr über ihr Hotel erfahren, etwa über die Öffnungszeiten der Restaurants oder das Wellnessangebot. (more…)

Freitag, 6 August, 2010

Mit eigener Hotel-App zu mehr Buchungen

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion,Werbung — Oliver Decker @ 8:50

Neue Vertriebskanäle mit dem iphone/iPad

Mit dem Tourias tips&deals HotelGuide eröffnen Sie mit einer eigens für Sie erstellten Hotel-App neue Kommunikations- und Vertriebskanäle.

Sie sprechen  Ihre Gäste und Interessenten auf besondere Art an und bieten umfassende Hotelinformationen auf allen gängigen Handys und Smartphones – in bis zu elf Sprachen. Selbstverständlich ist Ihre Hotel-App auch an Ihr individuelles Corporate Design angepasst.

Über ein integriertes Bewertungstool kommunizieren Sie direkt mit Ihren Gästen. Unstimmigkeiten klären Sie bereits im Hotel und sichern damit Ihren Verkaufserfolg auf Online Portalen. Ihre Bewertungen distribuieren wir auf Wunsch an unsere über 20.000 touristischen Partner. (more…)

Montag, 31 Mai, 2010

Renommierte Auszeichnung

Filed under: Auszeichnungen,Hotels,Internet — Oliver Decker @ 12:15

Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg wird zum “Top Kongresshotel Fünf-Seen-Land“ gekürt

Starnberg, 31. Mai 2010
. Passend zum vierjährigen Jubiläum des Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg hat das Vier-Sterne-Superior-Haus nun eine renommierte Auszeichnung  erhalten. Die Nutzer des Online-Bewertungsportals für Hotels trivago wählten das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg auf Platz eins in der Kategorie „Top Kongresshotel Fünf-Seen-Land“. trivago ist die größte europäische Reiseplattform und wertet Gästebewertungen zu fast 400.000 Hotels weltweit aus. Die Nutzer können hier Hotels beurteilen und Preise vergleichen.

„Diese Auszeichnung ist für uns Ansporn und Ehre zu gleich und ein schönes ‚Geburtstagsgeschenk’ zum vierjährigen Bestehen. Ich freue mich sehr, dass unsere Gäste so zufrieden mit dem Haus und unseren Leistungen sind. Diese Prämierung ist eine Anerkennung für das Engagement meiner Mitarbeiter, die jeden Tag dafür sorgen, dass sich die Gäste wohl fühlen“, erklärt der Eigentümer Dr. Detlef Graessner.

Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg ist als Certified Conference Hotel klassifiziert und hat sich im Tagungsbereich einen Namen gemacht. Zahlreiche Firmen, darunter namhafte DAX-Unternehmen, schätzen den in der Region einmaligen modernen und 400 Quadratmeter großen Veranstaltungsbereich sowie den umfassenden Service.

Über das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg
Das als Vier-Sterne-Superior-Haus klassifizierte Hotel wurde im Mai 2006 eröffnet und bietet sowohl Geschäftsreisenden als auch Urlaubsgästen einen besonders hohen Komfort. In 126 Zimmern, Juniorsuiten und Suiten in zwei Designlinien vereint das Haus individuelles Ambiente und persönlichen Service. Der 400 Quadratmeter große Tagungsbereich wird für Seminare und Konferenzen gleichermaßen wie für Familien- oder Hochzeitsfeiern genutzt. Das Fine-Dining-Restaurant „Oliv’s“ bietet außergewöhnliche Food-Kreationen an.

www.vier-jahreszeiten-starnberg.de

Freitag, 26 März, 2010

Deutsche Konkurrenz für Apples iPad

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 12:35

Es soll einen etwas größeren Bildschirm haben, aus hochwertigen Materialien gebaut werden und vor allem Adobes Flash-Technik beherrschen: Mit einem Tablet-Computer namens WePad will ein deutsches Unternehmen Apple die Schau stehlen.

Hamburg – Kennen Sie Neofonie? Nein? Kein Wunder, denn bisher ist das Berliner Unternehmen außerhalb der IT-Branche kaum bekannt. Doch das ändert sich jetzt dramatisch. Nachdem die Firma via Facebook auf einen geplanten Touchscreen-PC namens WePad auf sich aufmerksam gemacht hat, schaut plötzlich alle Welt auf das mittelständische Unternehmen mit seinen 170 Mitarbeitern. weiter …

Freitag, 19 März, 2010

Ein großer Teil der Twitter-Nutzer zwitschert nicht

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:02

Nur weniger Nutzer sind wirklich aktiv

Die Zwitscher-Plattform Twitter hat in den letzten Jahren einen steilen Aufstieg hingelegt und wurde daher mit entsprechender Aufmerksamkeit beobachtet. Zwar liegt Twitter noch weit hinter Seiten wie Google, Facebook, Yahoo oder YouTube, aber weltweit sollen bereits als 5 Prozent aller Internetnutzer täglich auf Twitter.com vorbeischauen. Laut einem Bericht von Barracuda Networks wurde der Erfolg von Twitter allerdings von einer ziemlich kleinen Gruppe sehr bekannter Promis getrieben, während ein großer Teil – nämlich gut ein Drittel – der Twitter-Nutzer noch nie selbst getwittert hat.

Barracuda hat im vergangenen Jahr 19 Millionen Accounts analysiert, 50 Millionen Internetnutzer haben mittlerweile einen Account eröffnet. Die meisten Twitterer sind aber nicht wirklich aktiv, 73 Prozent der Nutzer haben weniger als 10 Tweets geschrieben, 34 Prozent haben nur einen Account und tun sonst gar nichts.

Ein „aktiver“ Nutzer ist in der Definition von Baracuda Networks einer, der mindestens 10 Mitteilungen geschrieben hat und 10 Followers für sich gewinnen konnte und selbst mindestens 10 anderen Benutzern folgt. Das sind aber nur 21 Prozent aller Twitterer. Allerdings werden die aktiven Benutzer langsam mehr und sie werden auch aktiver, das heißt, sie tweeten mehr, haben mehr Followers und folgen auch mehr anderen Nutzern. Andererseits haben 17 Prozent gar keinen Follower und 61 Prozent folgen weniger als 5 andere. 20 Prozent folgen selbst niemandem. Am lebhaftesten zwitschern die Benutzer, die um die 1.000 Followers haben. Wer weniger oder sehr viel mehr Folgende hat, tweetet deutlich weniger.  weiter >>>

Donnerstag, 18 März, 2010

Abofallen-Anwalt muss Schadensersatz zahlen

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 10:00

Verbraucher können Anwälte auf Schadensersatz verklagen, die für Betreiber sogenannter Abofallen auftreten. Das hat das Amtsgericht Marburg in einem aktuellen Urteil entschieden. Im konkreten Fall hatte ein Nutzer kostenlose Software herunterladen wollen, war aber auf ein Abo-Angebot hereingefallen und sollte für ein zweijähriges Abonnement insgesamt 192 Euro zahlen, die der Anwalt des Betreibers bei ihm eintreiben wollte. Der Verbraucher drehte daraufhin den Spieß um und verklagte den Anbieter und den Mahn-Anwalt, bei dem es sich nach Informationen der Neuen Osnabrücker Zeitung um den einschlägig bekannten Rechtsanwalt Olaf Tank handeln soll, erfolgreich auf Schadensersatz.

Das Gericht begründete seine Entscheidung unter anderem damit, dass die Tatsache, für den Download einer an sich im Internet kostenlos erhältlichen Software ein Abonnement abschließen zu müssen, so weit vom jeweiligen Vorstellungsbild des Nutzers entfernt liege, dass hier von einer Abo-Falle und somit von Betrug gesprochen werden müsse. Der Anwalt als „Organ der Rechtspflege“ hätte – so das Gericht – wissen müssen, dass es sich um versuchten Betrug handele und habe sich daher der Beihilfe zum Betrugsversuch schuldig gemacht, wenn er das Inkasso für eine „offensichtliche Nichtforderung“ betreibe.

Alle Details zur Urteilsbegründung des Gerichts finden Sie in unserer ausführlichen Meldung zum „Abo-Fallen-Urteil“ des Amtsgerichts Marburg.

Montag, 15 März, 2010

Onlinebuchung von Hotels: Ohne hrs.de geht (fast) nichts

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 9:32

Ohne die „Big 3“ geht (fast) nichts: HRS.de, booking.com  und hotel.de  sind nachwievor die wichtigsten Buchungsportale für die deutsche Hotellerie. Dabei bleibt die Führungsrolle von HRS.de unangefochten. Booking.com hat im Ranking der wichtigsten Reservierungsplattformen hotel.de überholt. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung von CHD Expert hervor. Das auf den Außer-Haus-Markt spezialisierte internationale Marktforschungsinstitut hat dazu 258 Hotelbetriebe in ganz Deutschland befragt. >>>

Montag, 8 Februar, 2010

Sparen bei Werbung möglich?

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion,Sonstiges — Oliver Decker @ 11:25

Marketing- und Werbeabteilungen haben in der Krise schwer zu kämpfen. So fallen derzeit Budgets in diesem Bereich besonders stark den Einsparungsmaßnahmen der Unternehmen zum Opfer.

Gleichzeitig sehen Beratungsspezialisten wie Michael Strohmer, Principal bei A.T. Kearney und Experte im strategischen Beschaffungsmanagement, eine Kürzung nicht für unbedingt notwendig, denn gerade im Bereich Öffentlichkeitsarbeit besteht noch großes Einsparpotenzial für Unternehmen. Firmen, die jetzt gezielt antizyklisch werben, können nach A.T.-Kearney-Analyse Kosten senken, die Dienstleistungsqualität steigern und eine bessere Wirkung erzielen.

Doch wenn in Marketing und Werbung investiert wird, bieten sich laut A.T. Kearney für Unternehmen aktuell gute Chancen auf einen echten Mehrwert um weniger Geld. In Österreich hätten Unternehmen die Möglichkeit, Preisreduktionen von bis zu 14 Prozent, in Deutschland gar bis zu 34 Prozent zu erzielen. ‚Jede Branche und jedes Unternehmen kann die Kosten für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit senken und trotzdem die Präsenz in der Öffentlichkeit steigern. So konnten wir in Projekten in Österreich und Deutschland für unsere Kunden zur Optimierung der Ausgaben freier Werbebudgets durchschnittlich 22 Prozent Kostenreduktion bei gleichbleibender Werbeleistung erzielen‘, erläutert Michael Strohmer gegenüber pressetext.

Im Zuge der Wirtschaftskrise sind die Preise für Werbung europaweit in allen Sparten gesunken, was auch die Nachverhandlung bestehender Vereinbarung rechtfertige. Bei TV etwa handelt es sich um einen Preisverfall zwischen 13 und 22, bei Zeitungen zwischen 13 und 21 Prozent. Online war 2009 laut A.T. Kearney eine Reduktion von zumindest bis zu fünf Prozent zu verzeichnen.

Dienstag, 2 Februar, 2010

Stiftung Warentest testet Hotelbewertungsportale

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 5:56

Manipulationen häufig nicht entdeckt

Wer sich über Hotels informieren will, ist bei http://www.holidaycheck.de „gut“ aufgehoben. Andere Portale, wie Votello, tripadvisor oder zoover tun hingegen wenig, um Manipulationen auszusortieren. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift test, für die sie 13 Portale, die Hotelbewertungen im Internet anbieten, getestet hat.

Fast 31 Millionen Deutsche nutzen das Internet für ihre Urlaubsplanung. Wichtig ist den Nutzern von Reise-Communities im Netz eine große Vielfalt an Meinungen sowie die Echtheit der Bewertungen. Zur Prüfung der Manipulationskontrolle hat die Stiftung deshalb auf jedem Portal fingierte Bewertungen abgegeben, zum Beispiel eine völlig falsche Angabe zur Lage des Hotels oder Bewertungstexte in auffälliger Katalogsprache. Die meisten Hotelbewertungsportale ließen sich täuschen und veröffentlichten zumindest einen Teil des Schwindels. Nur bei hotelkritiken.de wurde keine der Falschbewertungen veröffentlicht. Außerdem wurden die Voraussetzungen zur Bewertungsabgabe, die Detailltiefe und die Hotelinformationen bewertet. Insgesamt schnitten von sieben Hotelbewertungsportalen eines „gut“, fünf „befriedigend“ und eines „mangelhaft“ ab.

Bei den ebenfalls geprüften sechs Hotelbewertungen auf Buchungsportalen lag HRS bei der Bewertungsabgabe vorne, gefolgt von opodo und ab-in-den-urlaub.de. Hier stehen die Bewertungen von Hotels aber nicht im Vordergrund und angezeigt werden meist nur buchbare Hotels.

Der ausführliche Test Hotelbewertungsportale findet sich in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/hotelbewertung.

Mittwoch, 20 Januar, 2010

Maritim Hotels kooperieren mit TripAdvisor

Filed under: Allgemein,Hotels,Internet — Oliver Decker @ 9:54

Für unabhängige Hotelbewertungen muss der Gast die Maritim Website nun nicht mehr verlassen, sondern kann sich sogleich die Kommentare anderer Gäste über die einzelnen Maritim Hotels ansehen oder selbst eine Bewertung online abgeben. Die Verknüpfung der Maritim Homepage mit dem bekannten Hotelbewertungsportal TripAdvisor (www.tripadvisor.de) macht es möglich.

„Als größter deutscher Hotelkette war es uns wichtig, einen international renommierten Partner für das Thema Onlinebewertungen zu finden. Mit TripAdvisor haben wir das weltweit bekannteste Hotelbewertungsportal in unsere Internetauftritt integrieren können. Unsere Kunden können die unabhängigen, aktuellen Bewertungen ab sofort direkt auf unseren Seiten lesen und abrufen und zusätzlich selber Bewertungen abgeben. Wir wollen mit diesem Schritt unter Beweis stellen, wie ernst wir die Anmerkungen unserer Gäste nehmen und unsere Service- und Dienstleistungsqualität weiter verbessern“, freut sich Geschäftsführer Gerd Prochaska.

TripAdvisor wurde vor neun Jahren gegründet und zählt heute mit über 30 Millionen Bewertungen und Erfahrungsberichten von Urlaubern zu den weltweit größten Plattformen für Hotel- und Reisebewertungen im Internet. Das Portal gehört zum börsennotierten Reiseverkäufer Expedia.

Die Maritim Hotelgesellschaft ist die führende deutsche Hotelkette und in sechs Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien und Lettland. Die starke Position des Unternehmens in der First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt werden.

Mehr Informationen unter http://www.maritim.de.

Montag, 30 November, 2009

Weniger Twitter-User

Filed under: Allgemein,Internet,Redaktion — Oliver Decker @ 9:07

Twitter ist am Ende seines rasanten Höhenflugs angelangt. Die Zugriffszahlen in den USA sindstark rückläufig, man kämpft mit einem ersten Besucherschwund.

Diesen Eindruck vermitteln aktuelle Zahlen von Online-Marktforschern, wonach die Zugriffe auf der Seite zuletzt deutlich abgeflaut sind. Laut Nielsen handelt es sich in den USA um ein kräftiges Minus von 27,8 Prozent von September auf Oktober. Schon zuvor hatten andere Erhebungen auf den deutlichen Zugriffseinbruch hingewiesen. ComScore etwa berichtete von einem Minus von 8,1 Prozent bei den Unique Visitors im Monat Oktober.

Wenngleich die Zahlen der einzelnen Messfirmen stark voneinander abweichen, so zeigen doch alle einen Rückgang. Da Zugriffe über Applikationen von Dritten bzw. auch mobile Nutzung nicht gemessen werden, könnten hier aber einige Besucher verloren gegangen sein.

Die zunehmende Smartphone-Nutzung und die Popularität von mobilen Twitter-Applikationen begünstigt das Abwandern von Twitter.com auf andere Plattformen, über die der Dienst genutzt werden kann. ‚Obwohl es sinnvoll ist, sich den Traffic auf Twitter anzuschauen, wird das Bild erst vollständig sein, wenn alle Dritt-Anwendungen von Handys und API-Clients mitgerechnet werden‘, meint Analystin Debra Aho Williamson in einem Beitrag im offiziellen Blog von eMarketer. Bisher hat Twitter hierzulande den Mainstream noch nicht erreicht, daher gibt es noch sehr viel Potenzial.

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.